17.04.2024
BTC63.440,0
ETH3.075,48
USDT1,0
BNB544,71
SOL140,13
USDC1,001
XRP0,50491
DOGE0,158066
BUSD0,997709
Guides
Was ist Restaking? Der neue Trend, der die Blockchain-Welt fasziniert
04.03.2024

Was ist Restaking? Der neue Trend, der die Blockchain-Welt fasziniert

04.03.2024
4,4

Restaking ist ein innovatives Konzept, das in der Welt der Blockchain und Krypto an Dynamik gewinnt.

Dieses Konzept konzentriert sich auf die Verbesserung der Kapitaleffizienz, indem es Benutzern ermöglicht, ihre Token gleichzeitig auf der primären Blockchain sowie auf anderen Protokollen zu platzieren, wodurch mehrere Netzwerke gleichzeitig unterstützt werden. Dieser Ansatz bietet Benutzern nicht nur zusätzliche Belohnungen für den Schutz von mehr Protokollen, sondern birgt auch größere Risiken für die Reduzierung.

Das Hauptziel des Restakings besteht darin, den Prozess für Blockchain-Entwickler zu vereinfachen, um neue Projekte zu starten, ohne dass sie ihre eigenen Netzwerke von Betreibern oder Validatoren und abgesteckten Token aufbauen müssen, um die Sicherheit dieser neuen Systeme zu gewährleisten.

In diesem Artikel werden wir uns mit Restaking befassen und die Mechanismen und Vorteile des Restakings erläutern.

 

Zurück zu den Grundlagen: Was ist Staking?

Um die Essenz des Restaking zu verstehen, ist es wichtig, zuerst das Staking selbst zu verstehen. Blockchain-Sicherheitsmechanismen werden im Allgemeinen in zwei Kategorien eingeteilt: Proof of Work (PoW) und Proof of Stake (PoS). PoS-Netzwerke sichern ihre Systeme, indem die Teilnehmer Vermögenswerte durch Abstecken festschreiben.

Vereinfacht ausgedrückt umfasst der Staking-Prozess Token-Inhaber, die zustimmen, einen bestimmten Betrag deiner digitalen Coins als Sicherheitsleistung zu "sperren" oder zu setzen. Im Gegenzug erhalten Staker die Möglichkeit, an wichtigen Netzwerkoperationen teilzunehmen.

Abhängig von der Blockchain können diese Vorgänge die Validierung von Transaktionen, das Hinzufügen neuer Blöcke zur Blockchain oder die Abstimmung über wichtige Entscheidungen umfassen. Deine Rolle bei diesen Operationen ähnelt in gewisser Weise einer Minibank, die sicherstellt, dass alle Transaktionen legitim sind und das Netzwerk reibungslos funktioniert. Als Gegenleistung für deine Dienste und für das Sperren deiner Coins belohnt dich das Netzwerk. Diese Belohnungen kommen oft in Form von zusätzlichen digitalen Coins. Es ist, als würde man Zinsen auf ein Sparkonto oder Dividenden aus Aktien verdienen. Je mehr du setzt, desto höher sind deine potenziellen Belohnungen.

Was ist Restaking?

Um den Wert und den Nutzen dieser gestakten Vermögenswerte zu steigern, wurden Restaking-Protokolle entwickelt. Diese Protokolle haben einen deutlichen Anstieg der Popularität erlebt, wobei der Gesamtwert (Total Value Locked, TVL) in diesen Protokollen laut DeFiLlama seit Anfang 2024 von 1,01 Milliarden US-Dollar auf über 9 Milliarden US-Dollar gestiegen ist, wobei EigenLayer einen wesentlichen Beitrag zu dieser TVL leistet. 

Das Restaking ermöglicht die Wiederverwendung von Assets, die bereits auf einer Plattform eingesetzt wurden, indem sie erneut auf einer anderen Plattform eingesetzt werden, wodurch ihr Nutzen und ihr Potenzial für das Verdienen von Belohnungen erhöht werden. Durch diese Methode können gestakte Vermögenswerte von zusätzlichen dApps genutzt werden, wodurch sowohl für Validatoren als auch für diejenigen, die ihre Einsätze delegieren, mehr Möglichkeiten für Belohnungen geschaffen werden.

Wenn man Ethereum als Beispiel nimmt, gilt es als eines der sichersten Proof-of-Stake-Netzwerke (PoS), was auf die hohe Anzahl von Validatoren und die Verteilung der eingesetzten Vermögenswerte unter ihnen zurückzuführen ist. Die auf Ethereum gesetzte ETH bleibt jedoch inaktiv, was zur Entstehung flüssiger Absteckderivate führte. 

Diese Derivate verwandeln die gestakten ETH in Token, die liquide sind und innerhalb des DeFi-Ökosystems aktiv genutzt werden können. Darüber hinaus beseitigen liquide Staking-Derivate die Barriere der Mindeststaking-Anforderungen, die beim traditionellen Abstecken von 32 ETH zu finden sind, und ermöglichen so kleineren Anlegern die Teilnahme an Absteckprämien.

Restaking bringt dieses Konzept voran, indem es anderen dezentralen Protokollen ermöglicht, die gestakten Vermögenswerte von Ethereum zu nutzen, um ihre eigenen Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Validatoren und Vermögensinhaber, die an diesem Prozess teilnehmen, erhalten Belohnungen, die auf den Anreizstrukturen des anderen dezentralen Protokolls oder der Plattform basieren. Folglich profitieren Validatoren und diejenigen, die ihre Einsätze delegieren (Nominatoren), davon, Belohnungen sowohl vom ursprünglichen Ethereum-Netzwerk als auch vom sekundären Netzwerk oder Protokoll zu erhalten, in dem ihre Vermögenswerte neu eingesetzt werden.

Wie funktioniert das Restaking? EigenLayer erkunden

In diesem Artikel nehmen wir als Beispiel EigenLayer, eine Plattform, die ein neues Konzept in die Welt von Ethereum einführt, das als ETH-Restaking bekannt ist. EigenLayer wurde 2021 von Sreeram Kannan von der University of Washington gegründet und wird oft für seine Pionierrolle bei der Neugestaltung des Raums anerkannt. 

Diese Plattform ist im Wesentlichen eine Sammlung intelligenter Verträge, die es Validatoren ermöglichen, ihre Ressourcen gemeinsam zu bündeln und ihre Sicherheitsdienste auf eine Vielzahl von Anwendungen auszudehnen, die über die Basisschicht von Ethereum hinausgehen.

Restaking mit EigenLayer bedeutet, dass Personen, die ihre Token bereits in Staking auf unterstützten Blockchains platziert haben, diese Token erneut auf EigenLayer setzen können, ohne ihre ursprünglichen Einsätze zurückziehen oder verschieben zu müssen. Dieser Mechanismus ähnelt in gewisser Weise der Verwendung der Sicherheiten aus einem Darlehen zur Sicherung eines anderen Darlehens. 

Restaking-Typen auf EigenLayer

Auf der EigenLayer stehen zwei Hauptarten von Restaking zur Verfügung: Native und Liquid.

Mit dem Native Restaking können Benutzer ihren ETH-Anteil direkt an EigenLayer zurückgeben, indem sie die Auszahlungsdaten ihres Validators auf die Smart Contracts von EigenLayer setzen. Diese Methode ist speziell für diejenigen gedacht, die selbst einen Ethereum-Validator-Knoten verwalten. Validatoren, die daran interessiert sind, dem Restaking-Programm beizutreten, müssen zusätzliche Knotensoftware herunterladen und betreiben, die für das Restaking-Modul erforderlich ist, und damit den Restaking-Bedingungen von EigenLayer zustimmen, einschließlich eines zusätzlichen Risikos von Schrägstrichen.

Auf der anderen Seite beinhaltet das Restaking von Liquid-Staking-Derivaten (LSD) das Restaking deiner Liquid-Stake-Token. Plattformen wie Lido und Rocket Pool bieten eine einfachere Möglichkeit, ETH zu staken, wobei die Komplexität und die hohen Zugangsvoraussetzungen für den Betrieb eines eigenen Ethereum-Validators umgangen werden. Diese Liquid-Stake-Token können dann auf EigenLayer neu eingesetzt werden, der verschiedene Liquid-Stake-Assets akzeptiert, darunter Lidos ETH (stETH), Rocket Pools ETH (rETH), Coinbase-Stake-Ether (cbETH) und andere.

Nach der Einzahlung von Token mit dem Restaking-Protokoll haben Benutzer die Möglichkeit, verschiedene dezentrale Anwendungen (dApps) zum Restaken ihrer Token zu erkunden.  Diese dApps, die als aktiv validierte Dienste (AVS) auf Eigenschicht bezeichnet werden, erhalten durch Restaking Zugriff auf eine Sicherheitsinfrastruktur. Validatoren und Nominatoren in ihren Knoten erhalten zusätzliche Belohnungen, abhängig von der Anzahl der zusätzlichen Protokolle, die sie bei der Validierung unterstützen. 

Laut EigenLayer könnten seine Dienste möglicherweise eine breite Palette von Systemen unterstützen, darunter Datenverfügbarkeitsschichten, neue virtuelle Maschinen, Keeper-Netzwerke, Oracle-Netzwerke, Brücken, Schwellenwertkryptografieschemata und vertrauenswürdige Ausführungsumgebungen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels sind diese Dienste jedoch noch nicht für die Neuaufnahme verfügbar.

​Restaking-Kontroverse: Vitalik freut sich nicht über Restaking

Trotz des innovativen Ansatzes von EigenLayer wächst die Sorge, dass ein Restaking ein Risiko für die Stabilität der Ethereum-Blockchain darstellen könnte. Befürworter argumentieren, dass das Restaking die Sicherheit und die Belohnungen verbessern kann, die die ETH bereits beim Staking erhalten hat, und auf nachhaltigere Weise zum Wachstum des Kryptowährungs-Ökosystems beitragen könnte, indem die etablierten Vertrauensmechanismen von Ethereum genutzt werden. Das Restaking wird als eine Möglichkeit angesehen, das Vertrauen und die Sicherheit von Ethereum, die von seinen Validatoren aufrechterhalten werden, auf andere Projekte auszudehnen.

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin und mehrere führende Entwickler äußern jedoch die Befürchtung, dass eine Neuaufnahme zu Instabilität führen könnte, was sie mit einer prekären Struktur vergleicht, die vom Zusammenbruch bedroht ist. Diese Besorgnis hat einige Ethereum-Entwickler veranlasst, eine Abspaltung als vorbeugende Maßnahme gegen die Neuaufnahme der Plattform-Eigenschicht vorzuschlagen.

In einem Beitrag vom Mai 2023 appellierte Buterin an die Vorsicht, den Konsens- oder Sicherheitsmechanismus von Ethereum nicht zu überlasten, wobei er sich ausdrücklich auf die Neuaufnahme und die Eigenschicht bezog. Er räumte ein, dass die Verwendung von Validator-staked ETH für mehrere Zwecke "grundsätzlich in Ordnung" ist, aber die Verwendung von "Ethereum Social Consensus für die eigenen Zwecke Ihrer Anwendung" nicht.”

Überlastet den Konsens von Ethereum nicht: https://t.co/07tzyCrZcJ

— vitalik.eth (@VitalikButerin) 21. Mai 2023

Andere Risiken des Restakings

Im Folgenden werden die Hauptanliegen im Zusammenhang mit Restaking skizziert:

Zentralisierungsrisiken 

Eine große Sorge über die Neuaufnahme besteht darin, dass dies zu einer Zentralisierung der Einsätze führen könnte. Dieses Problem tritt auf, weil Validatoren, die an Restaking-Diensten teilnehmen, höhere jährliche prozentuale Renditen (APY) erzielen können, was sie für diejenigen attraktiver macht, die ihre Anteile delegieren möchten. Folglich könnte dies mehr Delegationen zu bestimmten Validatoren leiten, was zu einer Konzentration der Kontrolle über den Anteil des Netzwerks führen würde. Eine solche Zentralisierung könnte die Unparteilichkeit und Dezentralisierung des Netzwerks untergraben.

Verschärfte Strafen 

Das Restaking birgt ein erhöhtes Risiko der Kürzung, eine Strafaktion bei Proof-of-Stake-Blockchains, die darauf abzielt, Validierer zu bestrafen, die böswillig oder fahrlässig handeln, indem sie ihre abgesteckten Vermögenswerte verringern und sie vorübergehend aus dem Netzwerk verbannen. Das erhöhte Risiko ergibt sich aus zusätzlichen Kürzungsbedingungen, die mit der Wiederaufnahme verbunden sind, um das höhere Ertragspotenzial auszugleichen. Angesichts der Tatsache, dass die Richtlinien für die Kürzung von Protokollen unterschiedlich sind, kann ein Validator aufgrund dieser erhöhten Strafen erhebliche Verluste erleiden.

Fazit

Das Ziel von Restaking ist klar: den Stakern und anderen Beteiligten, einschließlich der Restaking-Dienstleister, mehr Wert zu bringen. Vor solchen Technologien waren abgesteckte Vermögenswerte innerhalb eines Protokolls für einen einzigen Zweck gesperrt. Restaking ändert dies, indem es eine effiziente Möglichkeit zur Verwaltung von Kapitalressourcen darstellt. Es ermöglicht Stakern, ihren Einsatz für mehrere Zwecke anzubieten und zusätzliche Belohnungen zu verdienen, da das Restaking abgesteckte Vermögenswerte in flexible Ressourcen für andere nützliche Aktivitäten verwandelt. Bei PoS-abgesteckten Assets zielt das Restaking darauf ab, die Sicherheit über mehrere Protokolle hinweg zu erhöhen, indem die PoS-Sicherheitsschicht gemeinsam genutzt wird. Dies ermöglicht es anderen Netzwerken, diese Sicherheit zu nutzen, um ihre eigenen zu verbessern oder zu bauen. 

Denkt daran, dieses Konzept ist noch neu und die ganze Geschichte muss noch erzählt werden. Auch dieser Artikel ist keine Finanzberatung. Recherchiere immer selbst und sei dir der Risiken bewusst, bevor du in ein Protokoll investierst.

Wie nützlich war der Artikel für dich?
Vielen Dank für deine Bewertung!

Abonnieren Sie Cryptonica.News
in sozialen Netzwerken

Die Materialien der Webseite Cryptonica handeln sich nicht um individuelle Anlageempfehlungen, und die darin genannten Finanzinstrumente oder -transaktionen entsprechen möglicherweise nicht Ihrem Anlageprofil und Ihren Anlagezielen (Erwartungen). Wir übernehmen keine Verantwortung für fehlende Fakten oder ungenaue Informationen in den Texten. Kryptowährungen sind finanzielle Vermögenswerte mit hohem Risiko und Volatilität, führen Sie immer Ihre eigene Untersuchung von Finanzinstrumenten durch und treffen Sie Ihre Entscheidung selbst. Bevor Sie Ihre Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährung durchführen, sollten Sie die in Ihrer Region und Ihrem Staat geltenden Gesetze studieren, verstehen und einhalten.

Vitalik Buterin


Ähnliche artikel

Dash (DASH)
$28,2
0,75%
Ethereum (ETH)
$3.075,48
-0,56%
IQ (IQ)
IQ
IQ
$0,00860293
-1,07%
NEM (XEM)
$0,03569397
0,35%
Rocket Pool (RPL)
$20,39
-1,06%
Sei (SEI)
$0,518183
3,61%
TRON (TRX)
$0,112729
0,33%

News

Bitcoin steigt inmitten der Zulassung von Bitcoin- und Ethereum-ETFs in Hongkong

Wie viele Notcoins erhalten Spieler nach dem Listing?

HowTo

Wie nehme ich an der ersten Saison der Open League teil?
Wie kaufe ich Krypto auf Telegram Wallet?